image

main
back

patenschaften | sponsoring

Zusammenleben beruht auf Geben und Nehmen. Alle Unterstützer werden auf unseren vier stark frequentierten Internetseiten mit Logo und Link vorgestellt (www.fnz.at, www.redsea-ec.org, www.mare-mundi.eu und im fnz-Forum), werden bei allen unseren Aussendungen an ein breites Publikum genannt, sind Teil unserer Presseaussendungen an die Medien und der gesamten Medienarbeit, werden in allen relevanten Publikationen, Filmen oder anderen medialen Produkten genannt und werden bei allen öffentlichen Veranstaltungen, Vorträgen und Tagungen mit Bannern und Logos präsentiert. Außerdem steht unseren Sponsoren und Unterstützern kostenlos unser zehntausende einzigartige Bilder umfassendes Bildarchiv für Kalender, Werbung oder Internetauftritt zur Verfügung. Wir sind sicher, dass Sie nicht enttäuscht sein werden. Alle nötigen Informationen erhalten Sie bei Dr. Robert Hofrichter, office@fnz.at oder mittelmeer@aon.at

Derzeit können folgende Projekte unterstüzt werden:
Das forum natur & zukunft bedankt sich bei folgenden Unternehmen/Organisationen für ihr Engagement und Sponsoring

 

Derzeit können folgende Projekte unterstüzt werden:

mare-mundi.eu - protect the mediterranean: Ein Unterstützungsprojekt für das Mittelmeer

mare-mundi.eu – protect the mediterranean ist ein Hilfs- und Unterstützungsprojekt der Meeresschutzorganisation mare-mundi.eu für die Fertigstellung eines international angelegten wissenschaftlichen Standardwerkes über das Europäische Mittelmeer mit dem Titel:
Das Mittelmeer – Fauna, Flora, Ökologie, herausgegeben von Dr. Robert Hofrichter (Universität Salzburg) sowie seine Übersetzung ins Englische. Das Gesamtwerk in 3 Bänden, von denen zwei bereits erschienen sind, soll 2.800 Seiten umfassen. Rund 200 führende Wissenschaftler und Fachleute aus insgesamt 21 Ländern sind an der Erstellung der Texte und der Bilddokumentation beteiligt. Noch nie zuvor wurden Ökologie, Fauna und Flora des Mittelmeeres – von Bakterien bis zu den Walen – in dieser Vollständigkeit und Präzision in einem einzigen Werk zusammengefasst. Das Werk soll eine unverzichtbare Hilfe für alle sein, die für den Erhalt des Mittelmeeres arbeiten.
Ihre Firma, Ihr Betrieb, Ihre Behörde, Ihr Verein oder Sie als Einzelperson können etwas tun: Übernehmen Sie eine Patenschaft für eine der Tiergruppen, die im dritten Band dargestellt sind. Dazu gehören auch extrem bedrohte Tierarten und Tiergruppen wie Tunfische und andere wirtschaftlich stark ausgebeutete Fischarten, Haie und Knorpelfische generell oder Meeressäuger. Übernehmen sie für beginnend bei EUR 1.000,- eine Patenschaft für eine besonders bedrohte Tiergruppe oder Tierart ihrer Wahl! Alle nötigen Informationen erhalten Sie bei Dr. Robert Hofrichter, office@fnz.at oder mittelmeer@aon.at

Weitere Informationen hier!

Reef-Check-Expedition Seychellen 2009 zum Thema:
Globale Erderwärmung und Sterben der Korallenriffe

Das Reiseziel dieser besonderen Expedition – die Seychellen – ist an und für sich paradiesisch schön, dennoch wurden seine Korallenriffe 1997/1998 – wie viele andere Riffe der Welt auch – ein Opfer des weltweiten Korallensterbens. Das Land verkauft seine Schönheit an Touristen und profitiert davon, kümmert sich aber leider zu wenig darum, wie sich diese Touristen in den senisblen Korallen-Lebensräumen verhalten. Dort, wo sich in zehn Jahren wieder kleine Korallenstöcke bilden konnten, werden diese durch ahnungslose Touristen wieder niedergetrampelt. Eine wissenschaftliche Expedition (Link)und darauf folgende Aufklärungskampagne in Kooperation mit den staatlichen Behörden der Seychellen, mit örtlichen NGOs und mit der Tourismusindustrie (Fluggesellschaften, Reiseveranstalter, große Hotels) soll nun Abhilfe schaffen. Informationstafeln an den wichtigsten Stellen und Schulungen für Nationalpark-Guides, Tauchschulen und Bootsbetreiber sollen eine wesentliche Verbesserung bringen.
Nur mit Ihrer Hilfe und Unterstützung können wir mehr erreichen. Wir – alle Menschen – sind nicht in der biblisch überlieferten Situation, dass wir aus dem Paradies vertrieben werden. Wir alle haben vielmehr die Verantwortung unser gemeinsames Paradies zu bewahren. Alle nötigen Informationen erhalten Sie bei Dr. Robert Hofrichter, office@fnz.at oder mittelmeer@aon.at
Die Inselgruppe eignet sich vorzüglich für diese Expedition, um auf die Gefahren der Klimaerwärmung aufmerksam zu machen. Die Teilnehmer der Expedition erleben (begleitet von namhaften Fachleuten) die Schönheiten und Besonderheiten der Inseln über und unter Wasser, zugleich aber werden sie direkt und unmittelbar mit dem zerstörerischen Potenzial der Erderwärmung und ihrer Auswirkungen auf Fauna und Flora konfrontiert. Die Expedition wird entsprechende medial begleitet, wodurch die Botschaft der Kampagne viele Menschen erreichen kann. Auch Ihre Firma, Ihr Betrieb, Ihre Behörde, Ihr Verein oder Sie als Einzelperson können von dieser Expedition im Interesse der Korallenriffe profitieren und dazu beitragen, einem der brennenden Probleme der Gegenwart zur nötigen medialen Aufmerksamkeit zu verhelfen. Wir informieren Sie gern über weitere Details und den Stand der Planung.

RSEC bereitet ein Forschungs- und Korallenriff-Schutzprojekt am Roten Meer vor.
2009 startet das RSEC in Kooperation mit der HEPCA ein Projekt zum Thema Korallenzucht bzw. “Korallengärtnerei” und Anlage von künstlichen Riffstrukturen. Das RSEC ist sowohl an Kontakten zu Fachkollegen interessiert, die Erfahrungen mit ähnlichen Projekten haben, an Studenten, die im Rahmen ihrer Diplomarbeit oder Dissertation am Projekt teilnehmen können, an erfahrenen Tauchern, die in ihrer Freizeit durch einer sinnvollen Tätigkeit für den Meeresschutz nachgehen wollen und nicht zuletzt an Paten und Sponsoren, die unsere Aktivität unterstützen wollen. Bereits für 1.000,- EUR kann eine kleine künstliche Riffstruktur aufgestellt werden, die wichtige Erkenntnisse und Aufschlüsse bringt. Wenn Sie unser Projekt zum Schutz der Korallenriffe am Roten Meer unterstützen wollen, wenden Sie sich bitte an Mag. Pierre Madl pierre.madl@sbg.ac.at.

Quo vadis Haie der Seychellen? Wir wollen eine Verbesserung der Situation der Haie erreichen! Helfen Sie uns dabei!
Mit einem “offenen Brief” an die Behörden der Seychellen macht mare-mundi.eu auf die schwindenden Haibestände in den Gewässern der Seychellen und auf das immer noch praktizierte Finning aufmerksam (Link).

… Our NGO, mare-mundi.eu (www.mare-mundi.eu) is actively campaigning for the protection of the oceans, at the Mediterranean, at the Red Sea and also at the Islands of the Seychelles. Over a period of 10 years our organisation has performed nature excursions for ecologically and nature-interested people to the Islands of the Seychelles.
The Seychelles are well known for their numerous conservation efforts. Over the years we have observed certain negative tendencies and developments in the island’s ecology with higher frequencies causing growing concern.
We would like to share these oberservations with you and ask for more information of the present status of shark conservation. If you have addressed the issues in any conservation project we would also welcome this additional information in order to update our intensive public promotion activities, accordingly …

Helfen Sie uns mehr für die Haie in den Gewässern der Seychellen zu tun. Durch gezielte Informationskampagnen, intensive Aufklärung der Fischer und Einheimischen generell und Untersuchungen zur Erfassung der Haibestände will mare-mundi.eu Verbesserungen erreichen. Wie schnell und wie gut dies gelingt, hängt auch von Ihrer Hilfe ab, denn ohne Ihre Hilfe sind wir auch hilflos. Wenden Sie sich bitte an Dr. Robert Hofrichter mittelmeer@aon.at.

Aufklärungskampagne: Verhalten von Touristen und Einheimischen in den Marine Parks der Seychellen!
Wir zerstören was wir lieben – oft nur aus Unwissenheit! So auch in den an und für sich zumindest theoretisch geschützten Marine Parks der Seychellen (Link). Doch die Praxis sieht anders aus: Man kassiert zwar von den Besuchern für die so genannten "Marine Parks" Eintrittsgebühren, die diesen Namen nicht verdienen, damit hört aber die Aktivität der Marine Park - Verwaltung auch schon auf. Es gibt überhaupt keine Aufklärung, keine Kontrolle, keinerlei Hinweisschilder oder eine Verpflichtung der Bootsbetreiber ihre Gäste aufzuklären und zu beaufsichtigen. Es ist katastrophal, welches Verhalten von Touristen und auch Einheimischen man dort täglich beobachten kann. Auf diese Art können sich die zarten, jungen Korallenstöcke nie zu schönen Riffen entwickeln, die es vor dem jahr 1997/1998 auf den Seychellen gegeben hat. mare-mundi.eu startet eine Kampagne, die konkrete Verbesserungen bewirken soll. Unterstützen Sie bitte unsere Kampagne zum Schutz der Korallenriffe auf den Seychellen! Wenden Sie sich an Dr. Robert Hofrichter mittelmeer@aon.at.

Studie & Projekt: Kann der Lebensraumverlust auf der Seychelleninsel La Digue gestoppt werden?
Wir zerstören was wir lieben – das trifft auch auf die bei Touristen besonders beliebte Seychelleninsel La Digue zu (Link). Die wachsende örtliche Bevölkerung, der wachsende Tourismus, der enorme Bauboom, immer mehr Autos, ungeklärte Umweltfragen – all das führt dazu, dass der Lebensraum des endemischen und kritisch bedrohten Paradies-Fliegenschnäppers (Terpsiphone corvina) immer weiter eingeengt wird und die Insel zugleich ihren ursprünglichen Charme verliert. Wie lange kann diese Entwicklung so weiter gehen, ohne dass der geschützte Vogel seinen Lebensraum verliert – und zugleich die beliebte Insel ihren Reiz? Gibt es realistische und ökologische Raumplanungs-Konzepte, die eine nachhaltige und konrollierte Entwicklung der Insel La Digue ermöglichen? Wie sieht die Inselbevölkerung das Problem? Gäbe es eine Mehrheit für Maßnahmen, die die Nachhaltigkeit und den Erhalt der Insel in den Mittelpunkt stellen? Gibt es überhaupt vernünftige Konzepte, einem kleinen Volk mit extrem wenig Lebensraum, der sich nicht vergrößern kann, eine wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen, ohne dass dabei die Ökologie und Nachlatigkeit auf der Strecke bleiben?
Eine interdisziplinäre Studie von mare-mundi.eu soll im Rahmen von Diplomarbeiten, Dissertationen und weiteren Arbeiten Antworten auf diese Fragen geben, die den örtlichen Behörden eine Entscheidungshilfe bieten sollen. Soziologen, Wirtschafts- und Tourismusexperten sowie Raumplaner sollen sich ebenso beteiligen wie Ökologen und Biologen. Unterstützen Sie bitte unser ehrgeiziges Projekt im Interesse der Insel La Digue – dem Lebensraum des Paradies-Fliegenschnäppers! Wenden Sie sich an Dr. Robert Hofrichter mittelmeer@aon.at.

Schützt die Haie!

Helfen Sie uns als Firma, Betrieb, Behörde, Verein oder als Einzelperson bei der Kampagne gegen das barbarische finning), gegen das sinnlose Abschlachten der Haie und gegen den Handel mit Produkten von international geschützten Tierarten. Schon ein kleiner Beitrag hilft uns, weitere wichtige Schritte zu setzen, Informationsblätter zu drucken und mediale Aufmerksamkeit zu erregen. Nutzen Sie die Aktualität des Themas und das besondere Interesse der Öffentlichkeit für dieses Thema für das positive Image Ihres Betriebs.

 

Das forum natur & zukunft bedankt sich bei folgenden Unternehmen für ihr Engagement und Sponsoring:

Wir danken

logo bau10000 Bau10000 Bauträger GmbH
Hofgasse 3
A - 6020 Innsbruck
www.bau10000.com

sharkproject.com Wir kämpfen für Haie!

sharkprojekt e.V.
Internationale Initiative zum Schutz und zur Erforschung der Haie e.V.
Frankfurter Str. 111 b
63067 Offenbach
www.sharkprojekt.org

Taucher.Net

Taucher.Net GmbH
Kocheler Str. 27
82418 Murnau
redaktion@taucher.net
http://www.taucher.net

europark

EUROPARK Entwicklungs- und
Betriebsges.m.b.H.
Europastraße 1, PF 24
A-5018 Salzburg
www.europark.at

vdst

VDST e.V. Bundesgeschäftsstelle
Berliner Str. 312
63067 Offenbach
Tel.: 069 - 981902-5
vdst.ev@vdst.de
www.vdst.de

Biogis

www.biogis.at

für die finanzielle Unterstützung der Kampagnen / Projekte des fnz.

 

top
back