Das Forum für Freunde der Meere und Freunde der Natur

Willkommen im Forum für Freunde der Meere und Freunde der Natur!

Unser wichtigstes Projekt im Jahr 2010: Wir bauen Das Mittelmeer! Wir haben mit "seinem Bau" bereits begonnen! Sichern Sie sich Ihren Baustein zeitnah - damit auch Sie an der baldigen Fertigstellung beteiligt sein und an der Sicherung der wundervollen mediterranen Welt und ihrer Artenvielfalt mitwirken können. Suchen Sie sich Ihre bevorzugte mediterrane Art aus, ob Großer Tümmler, Mönchsrobbe oder Neptungras ? und melden Sie sich bei uns! Ob groß (Wal) oder klein (Bakterium), ob Pflanze oder Tier, ob Forschung, Naturschutz, Tauchen oder Berichte über spannende Naturreisen, in diesem Forum können Sie nicht nur viel Interessantes über Natur & Naturschutz und die Meere erfahren, sondern auch Ihre Fragen dazu von Experten beantwortet bekommen. Das Team der Meeres- bzw. Naturschutzorganisationen mare-mundi.eu und Red Sea Environmental Center freut sich auf Ihre Beiträge und wünscht viel Spaß beim Durchstöbern unseres informativen Forums!
Aktuelle Zeit: 01 Mai 2017 01:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01 Feb 2015 11:54 
Offline
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Benutzeravatar

Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Beiträge: 5784
Robert Hofrichter: Magie des Mittelmeeres
Streifzüge durch die faszinierendste Region der Welt

In den kommenden Tagen wird ein neues-altes iBook über Apple Store erscheinen. Die Fotos sollen einen Vorgeschmackt zur thematischen Breite des Buches liefern und mediterrane Sehnsüchte wecken. Es ist kein Sachbuch, sondern eine literarische Träumerei.

Bild

Hier einige kurze Information zum neuen Buch, beginnend mit einem Zitat (es ist das Vorwort zu dieser Ausgabe):

"Allzu viele Details wurden zusammengetragen,
und die vordringlichste Aufgabe ist,
über sie hinauszugehen,
sie auf die Waage zu legen
oder sie auf ihre Bedeutung hin abzuklopfen,
wenn sie denn eine haben."

Fernand Braudel, Modell Italien

Irgendwann knapp vor der Jahrtausendwende schrieb ich – noch voll jugendlichen Elans – ein Buch mit der Überschrift „Mediterrane Träume“. Es sollte sich um ein Liebesbekenntnis zur Mittelmeerregion handeln als – freilich ist es bloß meine subjektive Ansicht – der faszinierendsten Gegend der Welt. Erschienen ist das Buch schließlich stark gekürzt im Jahr 2003 als „Mythos Mittelmeer – von mediterranen Träumen und der Magie des Südens“.

Diese Auflage ist längst vergriffen und vom Markt verschwunden (ebenso wie der Verlag in seiner ursprünglichen Form).
Zahlreiche andere Projekte beanspruchten seitdem meine Zeit und Aufmerksamkeit. Man wird nicht jünger; in den vergangenen 15 Jahren hat sich viel abgespielt. Was sich aber kaum geändert hat ist diese fast schon kindliche Bewunderung der Mittelmeerregion, dieses Staunen, diese Faszination, diese kaum zu zügelnde Leidenschaft. Scheinbar haben sich die Emotionen eher noch verstärkt. Jeder Stein, jedes Bauwerk, jede Pflanze und jede Tierart erzählt irgendeine Geschichte. Stets bin ich damit beschäftigt der Mittelmeerregion und dem Meer selbst immer weitere Geheimnisse zu entlocken. Das gesammelte Material wächst und wächst und droht mich zu ersticken.

Wenn es um ein Gesamtverständnis der mediterranen Region ging, war vor gut 15 Jahren der große Historiker Fernand Braudel noch so etwas wie der Papst der Mittelmeerforscher. Es war unmöglich über dieses Meer und das Land rund herum zu schreiben und seine Bücher dabei außer Acht zu lassen. Daran wird sich auch künftig nichts ändern, denn Braudels Werke werden unsterblich bleiben. Doch die Entwicklung geht weiter, jüngere Genies seines Genres sind auf den Plan getreten und haben neue, erweiterte oder überarbeitete Konzepte vorgelegt. An dieser Stelle sei kurz David Abulafia und sein Werk „Das Mittelmeer – eine Biographie“ als Beispiel erwähnt.
Und so muss auch der Liebhaber des Mittelmeeres wachsen und mit der Zeit und der Entwicklung Schritt halten. Alles ändert sich. Noch nie war das Mittelmeer so oft, praktisch täglich, als Schauplatz von Flüchtlingsdramen in den Schlagzeilen. Noch nie war die Angst so groß, dass die „faszinierendste Region der Welt“ ihre noch verbleibenden (Rest)Lebensräume verlieren könnte, weil sich der Mensch immer weiter ausbreitet, weil die globale politische Lage nach dem Abgang der Diktatoren an seinen Ufern außer Kontrolle geriet, weil die ökologische Entwicklung nichts Gutes verheißt.

Das Herz eines Liebenden findet immer Gründe, sich Sorgen um das Objekt seiner Gefühle zu machen.
Für mich war es aus diesen und vielen weiteren Gründen an der Zeit, die alten Manuskripte auszugraben, abzustauben (im digitalen Zeitalter ist es freilich symbolisch gemeint; es handelte sich um alte Festplatten), zu prüfen, welche Einsichten sich dazugesellt haben, da und dort etwas zu streichen oder hinzuzufügen. Da meine ursprünglichen „Mediterranen Träume“ in der Ausgabe „Mythos Mittelmeer“ stark gekürzt erschienen sind, werden hier manche Texte überhaupt zum ersten Mal veröffentlicht.
Somit lege ich dem Leser ein „altes, neues Buch“ vor. Es kann mir niemals gelingen das Mittelmeer auch nur annähernd in all seiner Vielfalt darzustellen, aber das war (da ohnehin hoffnungslos) nicht meine Vision. Es ist auch kein wissenschaftliches Buch. Ich wollte schlicht „verwandte Seelen“, andere Mediterran-Liebhaber, von denen es zum Glück recht viele zu geben scheint, ein wenig unterhalten und ihnen durch meine Gedanken Stoff für ihre eigenen Träume liefern.

Ich schließe mein Vorwort mit einem Satz aus einem anderen Vorwort: „Ich hoffe, Sie werden bei der Lektüre dieses Buches ebenso viel Freude haben wie ich beim Schreiben.“
Das schrieb der zitierte Historiker David Abulafia in „seinem Mittelmeer“.


Ich erhoffe mir es auch.
Robert Hofrichter
Salzburg, Februar 2015

Ich hoffe auf viele Leser!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


INHALT
Vorwort zur Ausgabe 2015

Aktualisiertes Vorwort der ursprünglichen Ausgabe
„Mythos Mittelmeer – von mediterranen Träumen und der Magie des Südens“ (2003)

Es ist nicht wahr, dass du allein bist!
Ursachenforschung im Gewühl unserer mediterranen Emotionen

Wo beginnt der Mediterran?
Botanische Streifzüge durch den Wunderwald der Mittelmeerregion

Die Anatomie eines Meeres
Tausend Dinge und ein gemeinsamer Nenner

- Impressionen über Meere, Küsten und Wasser
- Impressionen über Dichter und Träumer
- Impressionen über Philosophen
- Impressionen über den Mittelpunkt der Welt und Wege
- Impressionen über die Demokratie und Ziegen
- Impressionen über das Abend- und Morgenland und das Herabblicken auf andere
- Impressionen über Barbaren das sollen wir sein) und die Eroberung der Welt
- Impressionen über ein Volk der Mittelmeerküste

Der Mediterran in den Augen und Herzen begnadeter Dichter
Mit Axel Munthe von Capri bis in den Himmel

- Auf Capri: Jugend
- Über den Tierschutz
- Das letzte Gericht
- Über den Tod

Auf dem Weg nach Rom
Die abenteuerliche Schiffsreise des Apostel Paulus Apostelgeschichte 27,1 – 28,16

- Eine gefährliche Überfahrt
- Rettung in letzter Minute
- Auf der Insel Malta
- Ankunft in Rom

Auf Reisen mit Odysseus
Er hatte die Sirenen singen hören ...

- Die Straße von Messina oder „Wie ist Italien wirklich?“
- Die Säulen des Herakles: Nabelschnur des Mediterrans

Mark Twains Reise durch die Alte Welt
Trenne dich nicht von deinen Illusionen ...

- Venedig
- Über Menschen, Religion und Reliquien

Vom Winde verweht
Hüten Sie sich hinauszugehen, wenn der Meltemi weht!

Inselträume
Träume sind ein herrliches Vermögen der Menschheit

- Polynesien der Adria

Riesige Zwerge und kleine Riesen
Ein Meer voller Geheimnisse

Begegnungen mit Wasser
... und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser

Sorgenkind Mediterran
,,Die Welt ist nicht nur schön“ oder „Träume bald ausgeträumt?“

Ein persönliches Nachwort
... sie sind ja fürs Leben geschaffen, nicht fürs Denken!

Das Mittelmeer
Zahlen und Dimensionen

Bibliographie
Empfehlenswertes und Zitiertes

Der Autor

Bild

Bild

Bild

_________________
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01 Feb 2015 12:42 
Offline
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: 20 Mai 2007 09:17
Beiträge: 84
Wohnort: Linz
Hallo Robert,

das letzte Foto - sind das Grindwale?

Liebe Grüße nach Salzburg!

P.S.: Du bist ja Megaproduktiv! :bash: :shark:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01 Feb 2015 21:09 
Offline
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Benutzeravatar

Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Beiträge: 5784
Ja, das sind Grindwale.
Aber, Du weißt ja wie es ist ... Ein wenig Schwindel ist immer dabei ... Dieses konkrete Foto habe ich auf den Kanaren geschossen, nicht im Mittelmeer ... 8) Doch gibt es sie auch im Mittelmeer.

Ja, produktiv war ich eigentlich bisher schon, obwohl der Mensch mit sich selbst immer unzufrieden ist.
Es wäre schön, wenn sich die Produktivität nun auch in konkreten Zahlen widerspiegeln würde, ich meine ... Verkaufszahlen ... :lol: 8)

_________________
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de